Stadt selber machen

Die Vogelweide im Jahr 2020

Ob bewusst oder unbewusst: Wir alle machen Stadt, jeden Tag aufs Neue. Und weil das so ist will die Vogelweide im Jahr 2020 wieder dazu beitragen, dass der Waltherpark ein Ort ist an dem Menschen zusammen kommen, innehalten, respektvoll streiten, feiern und sich gegenseitig unterstützen. Die Stadt als Möglichkeitsraum für alle, wie geschaffen für Menschen. Welcher Ort könnte dafür besser geeignet sein als ein öffentlicher Park? Denn echte Öffentlichkeit außerhalb von anonymen Online-Foren, den immer gleichen Cliquen und Büros gibt es nur draußen auf der Straße.

Und so wird der Park wieder zum Treffpunkt für alle die sich ohne Scheuklappen ins Leben schmeißen wollen. Er bietet Platz für Ideen die den gesellschaftlichen Austausch fördern, Reibung erzeugen und pragmatische Lösungsansätze aufzeigen. Dies ist eine Praxis, der Versuch ein Gegenmodell zu Angstmache und Vogelstrauß-Taktik zu leben. Gute Erfahrungen wurden im Waltherpark in den vergangen Jahren schon gesammelt und vieles hat hier Platz. Konzeptkunst und Seifenblasen, Theorie und Revolution.  

Diese Bausteine bilden die Eckpunkte des diesjährigen Programms auf der Vogelweide:

Theoriepark Alles hängt mit Allem zusammen und kompliziert ist es auch noch! Und weil Input von Außen niemals schadet setzt die Vogelweide auch im Jahr 2020 die Reihe Theoriepark fort. Eingeladen werden Menschen, die sich intensiv mit verschieden gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und diese normalerweise eher in Fachkreisen diskutieren. Die Vogelweide holt den Diskurs in den Park.

Lesungen, Filmscreenings, Konzerte und mehr... Kultur ist eine öffentliche Sache, braucht Reibung und Austausch und muss daher auch draußen, außerhalb der spezialisierten Institutionen stattfinden. Dieser Maxime folgend wird der Kulturverein Vogelweide im Jahr 2020 Kulturveranstaltungen im Park und am Pavillon organisieren und kuratieren.

Wände hoch! Wände hoch! macht der Vogelweide Pavillon um als Bühne für den Austausch der Stadtteilbewohner*innen zu dienen. Es werden deren persönliche Stimmungsbilder aufgefangen und ausgelotet. Herzensanliegen und Wunschvorstellungen sowie Problematiken werden diskutiert, zur persönlichen Beteiligung an der Stadtteilentwicklung angeregt.  


Plattform für Kulturschaffende Von Lesungen über Ausstellungen bis hin zu Konzerten, der Pavillon im Waltherpark hat sich längst als Bühne im öffentlichen Raum. Auch im Jahr 2020 steht die Vogelweide den Innsbrucker Kulturschaffenden wieder als Plattform zu Verfügung. Natürlich wie immer ohne Konsumzwang.

Der Kulturverein Vogelweide versteht sich im Zuge der beschrieben Aktivitäten weiterhin als offenes Kollektiv. Alle Interessierten sind dazu eingeladen sich einzubringen nach dem Motto „Du hast eine Meinung, bist respektvoll und offen und willst ernsthaft erfahren, was Menschen bewegt, die womöglich sogar eine andere Meinung haben? Du willst eigene Ideen umsetzen? Nutze den Park dafür.“